Dienstag, 9. Juni 2009

verzweifelt

Hallo,
heute möchte ich euch von meinem Problem erzählen:
Eine unserer Katzen (das Weibchen) macht ihre Bäche
seit etwa Januar d. J. nicht ins Katzenklo, sondern
beschmutzt uns verschiedene Dinge. Es gibt 4 Katzen-
klos insgesamt für die Beiden. Sie werden mehrmals
am Tag gesäubert.

(Die Katzen leben in der Wohnung, haben den Balkon für
sich, hinter dem Haus ein überdachtes Gehege mit
verschiedenen Liegeplätzen und im Garten ein Gehege
von 4 x 3 m. Dieses Gehege hat einen Grasboden, ein
paar Büsche, mehrere Klettermöglichkeiten und ein
Holzhäuschen zum Zurückziehen.
Auf dem Balkon sind abgetrennt 2 große Kratzbäume mit
2 und 8 Liegeplätzen - überdacht - es führen 2 Tunnel
jeweils zu den Gehegen nach unten.)

Rei ist sterilisiert - 4 Jahre alt - wir stehen in ständigem
Kontakt zur Tierärztin.
Wenn Rei eine Blasenentzündung hätte, würde sie sich
anders verhalten. Es sieht aus, als ob sie markiert: Sie
stellt sich mit dem Hinterteil gegen einen Gegenstand
(vorwiegend auf einen Plastik-Stuhl auf dem Balkon und
pieselt stehend mit erhobenem Schwanz auf die Rücklehne
und damit auch durch deren Ritzen auf die Mauer dahinter.

Angefangen hat es im Flur in der unteren Etage, wo mein Sohn
seine Wohnung hat. Dort hatte sie eine Stelle (ein schwarzer
schmaler Hochschrank und die Wand daneben), wo sie 3 x hinging.
Mehrmaliges Abwaschen mit verschiedenen Mitteln,
anschießendes Besprühen mit Sacrotan, Aufstellen eines
vollen Futternapfes - alles hat nicht geholfen. Sie macht
einfach übers Futter. Daraufhin durfte sie nicht mehr in
den Flur. Die Wohnung ließ sie verschont.
Nun habe ich heute Mittag entdeckt, dass sie 2x gegen das
alte Harmonium gemacht hat. Ich kann einfach nicht mehr.

Die Tierärztin wollte sie mit Bachblüten behandeln. Wie denn?
Sie lässt sich nicht auf den Arm nehmen. Und wenn ich sie
zwinge, kratzt und beißt sie und hat Angst.

Ich habe mich so sehr um sie bemüht. Ich hab sie doch lieb und
will sie nicht wieder ins Tierheim (wo sie herkommt) tun.
Wer will schon so eine Katze?
Ich möchte nur das Beste für sie. Aber so geht es auch nicht weiter.

Wenn jemand von euch einen Rat hat, wäre ich sehr dankbar.

Entschuldigt bitte, dass ich euch mit so einem langen Post
belästige.

Ganz liebe Grüße - Ruth